Geschmorte Entenkeulen auf Honigsud mit Kartoffelselleriepüree

  • Vorbereitung 40 min
  • Gesamt 2h 30min
  • Portionen 4
  • Aufwand
0 von 5 - 0 Bewertungen
Danke für Deine Bewertung

Zart geschmorte Entenkeulen auf Honigsud mit Kartoffel-Selleriestampf! Ein köstliches Rezept nach französischer Art - So wird's lecker!

. . .
Rezept: Geschmorte Entenkeulen auf Honigsud mit Kartoffelselleriepüree - Philippe's Foodblog

Zutaten

  • 4
    St.
    küchenfertige Entenkeulen
  • 500
    g
    Schalotten
  • 4
    St.
    Rosmarinzweige
  • 3
    EL
    Waldhonig
  • 4
    EL
    neutrales Öl
  • 650
    g
    mehligkochende Kartoffeln
  • 650
    g
    Knollensellerie
  • 200
    ml
    Milch
  • 100
    g
    Sahne
  • Muskatnuss
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  • Als erstes den Backofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen.

  • Die Entenkeulen unter kalten Wasser abwaschen und trocken tupfen. Danach mit Salz und Pfeffer von allen Seiten würzen. Einen großen Bräter mit Öl erhitzen und die Entenkeulen von allen Seiten goldbraun anbraten. Anschließend im Backofen für 45 Minuten garen.

  • In der Zwischenzeit Schalotten halbieren. Nach der ersten Garzeit den Bräter aus dem Ofen nehmen und die Keulen wenden. Schalotten, Honig und Rosmarin in den Bräter geben und zusammen für eine weitere Stunde im Backofen garen.

  • Währenddessen mit der Zubereitung für das Kartoffelpüree beginnen. Dazu die Kartoffeln und den Sellerie schälen und grob würfeln. Salzwasser in einem Kochtopf zum Kochen bringen und Kartoffeln sowie Sellerie für ca. 25 Minuten weich kochen. Nach dem Kochen 170 ml Kartoffelwasser auffangen und beiseite stellen. Das Gemüse in den Kochtopf geben und mit Hilfe eines Kartoffelstampfers stampfen. In einem weiteren Topf Mich und Sahne bei niedriger Stufe erhitzen, dann zum Gemüse geben und vermengen. Falls das Püree zu fest ist, etwas der Flüssigkeit zugeben. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

  • Fertige Entenkeulen mit Püree, Schalotten und Honigsud anrichten und sofort servieren.

. . .

Könnte Dir auch gefallen

Ad via Google

Kürzlich hinzugefügt

Mohnkuchen vom Blech - Philippe's Foodblog
Mohnkuchen vom Blech
30. 04. 2024
Rezept: Rehrücken im Ganzen - Philippe's Foodblog
Rehrücken im Ganzen
21. 02. 2024
Rezept: Doraden im Pergamen - Philippe's Foodblog
Doraden im Pergament
02. 02. 2024
Ad via Google
Geschmorte Entenkeulen auf Honigsud mit Kartoffelselleriepüree
  • Vorbereitung 40 min
  • Gesamt 2h 30min
  • Portionen 4
  • Aufwand
Zutaten
  • 4
    St.
    küchenfertige Entenkeulen
  • 500
    g
    Schalotten
  • 4
    St.
    Rosmarinzweige
  • 3
    EL
    Waldhonig
  • 4
    EL
    neutrales Öl
  • 650
    g
    mehligkochende Kartoffeln
  • 650
    g
    Knollensellerie
  • 200
    ml
    Milch
  • 100
    g
    Sahne
  • Muskatnuss
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  • Als erstes den Backofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen.

  • Die Entenkeulen unter kalten Wasser abwaschen und trocken tupfen. Danach mit Salz und Pfeffer von allen Seiten würzen. Einen großen Bräter mit Öl erhitzen und die Entenkeulen von allen Seiten goldbraun anbraten. Anschließend im Backofen für 45 Minuten garen.

  • In der Zwischenzeit Schalotten halbieren. Nach der ersten Garzeit den Bräter aus dem Ofen nehmen und die Keulen wenden. Schalotten, Honig und Rosmarin in den Bräter geben und zusammen für eine weitere Stunde im Backofen garen.

  • Währenddessen mit der Zubereitung für das Kartoffelpüree beginnen. Dazu die Kartoffeln und den Sellerie schälen und grob würfeln. Salzwasser in einem Kochtopf zum Kochen bringen und Kartoffeln sowie Sellerie für ca. 25 Minuten weich kochen. Nach dem Kochen 170 ml Kartoffelwasser auffangen und beiseite stellen. Das Gemüse in den Kochtopf geben und mit Hilfe eines Kartoffelstampfers stampfen. In einem weiteren Topf Mich und Sahne bei niedriger Stufe erhitzen, dann zum Gemüse geben und vermengen. Falls das Püree zu fest ist, etwas der Flüssigkeit zugeben. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

  • Fertige Entenkeulen mit Püree, Schalotten und Honigsud anrichten und sofort servieren.

Loge Philippe's Foodblog